Social Media

Der Berufsverband hat sich aus unserer 20-jährigen Arbeit in der Mobbing-Zentrale ergeben.

Seit vielen Jahren verfolgen wir das Ziel
den Beruf des „Mobbing-Beraters“
zu einem anerkannten Beruf zu machen.

Zur Erinnerung:
Auch der Beruf des Therapeuten war früher
kein anerkannter Beruf.
Das wurde er erst durch das Therapeuten-Gesetz.
Dafür hatten Therapeuten 10 Jahre gekämpft.

Die Mobbing-Zentrale ist in vielen sozialen Netzwerken vertreten,
auch mit etlichen ihrer Arbeitskreise. man findet uns bei XiNG, GOOGLE+,
Facebook, Twitter und YouTube.

Entsprechend gibt es auch Gruppen, in Zusammenhang mit dem Berufsverband.

Dazu gehören: XiNG , GOOGLE+ , Facebook ,
auf YouTube nutzen wir den Kanal der Mobbing-Zentrale.

Zu einem späteren Zeitpunkt wird es im Forum einen Bereich für Mitglieder geben,
bzw. richten wir dafür ein eigenes Forum ein.
.                                                                          Ricarda

.
.
.
:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Google Bookmarks
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Twitter
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • Webnews
  • email
  • Print